• Im Mittelpunkt stehen Sie.

    Wir stehen Ihnen zur Seite.

  • Im Mittelpunkt stehen Sie.

    Wir unterstützen Sie.

  • Im Mittelpunkt stehen Sie.

    Wir haben für Ihre Probleme eine Lösung.

  • Im Mittelpunkt stehen Sie.

    Wir kümmern uns um Sie.

Herzlich willkommen bei den Rechtsanwälten und Fachanwälten
Baumann & Kollegen.

Die Kanzlei wurde 1991 von Herrn Rechtsanwalt Richard Baumann gegründet. Um den immer höher werdenden Anforderungen hinsichtlich der professionellen Beratung und Vertretung auf allen Rechtsgebieten gewachsen zu sein, wurde die Anzahl der Mitarbeiter im Laufe der Jahre stetig erweitert. Aus den Anforderungen arbeitsrechtlicher Mandate heraus entstand in der Kanzlei ein spezifisches Beratungsangebot. Das Anwaltskollegium verbindet kompetentes Know-how mit weiteren Schwerpunkten im Miet- und Wohnungseigentumsrecht / Immobilienrecht,

Wirtschaftsrecht (Handels- & Gesellschaftsrecht /gewerblicher Rechtsschutz & Recht des geistigen Eigentums), privaten Baurecht, Erbrecht, Vertragsrecht & allgemeinen Zivilrecht, Strafrecht & Recht der Ordnungswidrigkeiten, im Verkehrsrecht sowie im Familienrecht. Mit umfassender Sachkompetenz betreut die Kanzlei die Projekte ihrer Mandanten bereits in der Planungsphase. In unserer Kanzlei finden die Rechtssuchenden kompetente fachanwaltliche Beratung. Wir bieten unseren Mandanten zeitgemäße, praxisorientierte und umfassende Rechtsberatung.

Unsere Stärken sind eine persönliche, an den rechtlichen und wirtschaftlichen Bedürfnissen und Interessen unserer Mandanten orientierte Beratung sowie eine effiziente Prozessführung. Ein wesentliches Mittel ist dabei die ständige Fort- und Weiterbildung unserer Rechtsanwälte als auch unserer Rechtsanwaltsfachangestellten. Der Rechtssuchende profitiert insbesondere auch von der weitreichenden Vernetzung unseres Anwaltskollegiums und dessen stark teamorientierter Lösungsfindung bei gebietsübergreifend / interdisziplinär verzahnten Sachverhalten.

Aktuelle Rechtsprechung

Kündigung von Bausparverträgen
  • 22. Februar 2017

Der BGH traf jüngst in zwei parallel gelagerten Fällen eine für Bausparer sehr ungünstige Entscheidung: Demnach müsse der Bausparer eine Kündigung seiner Bausparkasse akzeptieren, wenn diese wegen der mittlerweile zu hohen Zinsen einen alten Bausparvertrag kündige. Oftmals nehmen Kunden ihren…

Sechs Bewerbungen pro Monat
  • 20. Februar 2017

Ein Hartz-IV Empfänger wehrte sich gegen eine Sanktion des Arbeitsamtes. Demnach sei er seiner Verpflichtung, sich um einen Job zu Bemühen, nicht nachgekommen. Seiner Ansicht nach seien sechs Bewerbungen pro Monat jedoch unzumutbar. Dies gelte insbesondere, da das Amt ihn…

WLAN Störerhaftung
  • 18. Februar 2017

Der BGH beschäftigte sich jüngst mit der Frage, ob der Inhaber einen Internetanschlusses das voreingestellte WLAN-Passwort ändern muss, um nicht für den Missbrauch Dritter zu haften. Das WLAN der Beklagten war mit einem herkömmlichen WPA2-Schlüssel geschützt. Dieser fand sich auf…

Keine Lehrerin mit Kopftuch
  • 15. Februar 2017

Eine Lehrerin bewarb sich auf eine Stelle als Grundschullehrerin. Da sie ein Kopftuch trug, wurde ihre Bewerbung abgelehnt. Das Arbeitsgericht Berlin lehnte eine Entschädigung ab. Hiergegen richtet sich nun die Berufung. Das Landesarbeitsgericht sah in der Ablehnung der Bewerberin wegen…

Gekündigt wegen XING-Status
  • 13. Februar 2017

Der Mitarbeiter einer Steuerberaterkanzlei gab, bereits kurz vor Ende seines Arbeitsverhältnisses, „als Freiberufler tätig“ in seinem XING-Profil als Status an. Darauf folgte die fristlose Kündigung seiner (noch) Arbeitgeberin, da hierin eine unzulässige Konkurrenztätigkeit zu sehen sei. Das Landesarbeitsgericht schloss sich…

Kein Spezialanwalt für Räumungsklagen
  • 10. Februar 2017

Ein Rechtsanwalt beantragte Fristverlängerung zur Klageerwiderung auf eine Räumungsklage. Seinen Antrag stützte er auf seine hohe Arbeitsbelastung und darauf, dass in der Kanzlei kein anderer Spezialist für Immobilienrecht zur Verfügung stehe. Das Gericht lehnte seinen Antrag ab. Zum einen hätte…