• Im Mittelpunkt stehen Sie.

    Wir stehen Ihnen zur Seite.

  • Im Mittelpunkt stehen Sie.

    Wir unterstützen Sie.

  • Im Mittelpunkt stehen Sie.

    Wir haben für Ihre Probleme eine Lösung.

  • Im Mittelpunkt stehen Sie.

    Wir kümmern uns um Sie.

Herzlich willkommen bei den Rechtsanwälten und Fachanwälten
Baumann & Kollegen.

Die Kanzlei wurde 1991 von Herrn Rechtsanwalt Richard Baumann gegründet. Um den immer höher werdenden Anforderungen hinsichtlich der professionellen Beratung und Vertretung auf allen Rechtsgebieten gewachsen zu sein, wurde die Anzahl der Mitarbeiter im Laufe der Jahre stetig erweitert. Aus den Anforderungen arbeitsrechtlicher Mandate heraus entstand in der Kanzlei ein spezifisches Beratungsangebot. Das Anwaltskollegium verbindet kompetentes Know-how mit weiteren Schwerpunkten im Miet- und Wohnungseigentumsrecht / Immobilienrecht,

Wirtschaftsrecht (Handels- & Gesellschaftsrecht /gewerblicher Rechtsschutz & Recht des geistigen Eigentums), privaten Baurecht, Erbrecht, Vertragsrecht & allgemeinen Zivilrecht, Strafrecht & Recht der Ordnungswidrigkeiten, im Verkehrsrecht sowie im Familienrecht. Mit umfassender Sachkompetenz betreut die Kanzlei die Projekte ihrer Mandanten bereits in der Planungsphase. In unserer Kanzlei finden die Rechtssuchenden kompetente fachanwaltliche Beratung. Wir bieten unseren Mandanten zeitgemäße, praxisorientierte und umfassende Rechtsberatung.

Unsere Stärken sind eine persönliche, an den rechtlichen und wirtschaftlichen Bedürfnissen und Interessen unserer Mandanten orientierte Beratung sowie eine effiziente Prozessführung. Ein wesentliches Mittel ist dabei die ständige Fort- und Weiterbildung unserer Rechtsanwälte als auch unserer Rechtsanwaltsfachangestellten. Der Rechtssuchende profitiert insbesondere auch von der weitreichenden Vernetzung unseres Anwaltskollegiums und dessen stark teamorientierter Lösungsfindung bei gebietsübergreifend / interdisziplinär verzahnten Sachverhalten.

Aktuelle Rechtsprechung

Schmerzensgeld wegen schlechter Tätowierung
  • 17. Oktober 2017

Eine Frau ließ sich einen Schriftzug auf den Unterarm tätowieren. Dieser war jedoch handwerklich derart schlecht gestochen, dass er verwaschen und kaum lesbar war. Die Beklagte besserte daraufhin das Tattoo aus, wofür die Klägerin weitere 20,00 € zahlen sollte. Insgesamt kostete…

Fluggastentschädigung
  • 13. Oktober 2017

Viele Urlauber wissen, dass ihnen bei verspäteten Flügen eine Entschädigung zusteht. Wie das AG Hannover nun entschied, kommt es in Fällen der Zwischenlandung auch auf die Minimum Connection Time (MCT), also die minimale Umstiegszeit, an.  Im vorliegenden Fall landete der…

„Gekauft wie gesehen“
  • 10. Oktober 2017

Für einen Gebrauchtwagenkauf werden häufig vorformulierte Kaufverträge benutzt, welche Floskeln wie „gekauft wie gesehen“ beinhalten. Leider sind sich die Beteiligten jedoch meist weder über die genaue Bedeutung dieser Floskeln, noch über deren rechtliche Wirkung im Klaren. Im vorliegenden Fall kaufte…

Kfz-Freibetrag und Hartz IV
  • 25. September 2017

Wie das Landessozialgericht jüngst entschied, steht der Kfz-Freibetrag einer Familie auch dann nur einmal zu, wenn mehrere erwerbsfähige Familienmitglieder in der Familie vorhanden sind. Der Kläger war zunächst berufstätig. Nach dem Verlust seiner Arbeitsstelle beantragte er zunächst Arbeitslosengeld I, später…

Helm oder Turban?
  • 11. September 2017

Der Kläger fühlt sich aus religiösen Gründen verpflichtet, stets einen Turban zu tragen. Als leidenschaftlicher Motorradfahrer gerät er hierbei jedoch in einen Konflikt: er kann nicht gleichzeitig einen Turban und seinen Helm tragen. Er beantragte daher bei der zuständigen Behörde,…

Geschenkt ist geschenkt
  • 5. September 2017

Paare schenken sich – nicht nur zum Geburtstag – kleine Aufmerksamkeiten. Ist die Beziehung dann beendet, kommt es oft zu Streitigkeiten über diese Geschenke. So musste auch das Landgericht Köln in einem Fall streitender Ex-Partner entscheiden. Die Parteien führten bis 2015…